Stop Finning - Haie retten

Haie retten – EU-Initiative gegen Haifischflossen-Fang unterstützen

Hai
(Bild von James Lee, Pixabay.com)

Haie gibt es auf der Erde seit über 400 Millonen Jahren.
Haie sind sehr intelligent und sie sind wichtig für das Ökosystem der Meere.
Es gibt 375 Hai-Arten.
Allerdings sind 90% der Haie bereits ausgestorben.

Ungefähr 75 Millonen Haie werden jährlich auf Grund ihrer Flossen gequält und getötet!
Dabei werden den Haien bei vollem Bewusstsein schmerzhaft die Flossen abgeschnitten.
Das Tier wird dann wieder zurück ins Meer geworfen.
Dort kann es ohne Flosse nicht mehr überleben und kommt elend um.
Der Todeskampf dauert ein paar Tage.

Auch in Europa werden jedes Jahr Millionen von Haien gefangen.
Spanien ist führender Händler mit unverarbeiteten Haiflossen.
Leider lässt sich oft nicht einmal feststellen, ob Flossen oder Haifisch-Fleisch gehandelt wird, da es bei einer Fracht keine verlässlichen Angaben dazu gibt.
Blauhai-Fangquoten
(Quelle: https://www.stop-finning-eu.org)

In Spanien liegt er jährliche Konsum von Haifisch-Fleisch bei 40000 Tonnen
Deutschland importierte 296 Tonnen allein im Jahr 2014.

Das Haifisch-Fleisch wird unter vielen verschiedenen, oft irreführenden Namen vertrieben, wie zum Beispiel Seeaal, Forellenstör oder Dornfisch bei Dornhaifleisch

Auch das Öl aus der Haileber ist zunehmend begehrt für Make-up oder Feuchtigkeitscremes.
Squalen aus der Haifisch-Leber ist in der Pharmazie sehr begehrt – leider auch für Impfstoffe wie jetzt gegen Covid19
Allein dafür müssten mindestens etwa 250000 Haie sterben, wollte jede Person auf Erden Impfstoff haben.
Obwohl es dafür viele Alternativen gibt.

Haie sind überaus bedroht und können sich gegen die menschliche Gier und Qual nicht wehren.
Hai
(Bild von Jean Photostock, Pixabay.com)

Eine EU-Initiative mit dem Namen Stop Finning setzt sich dafür ein, daß Haie wenigstens nicht mehr wegen ihrer Haifisch-Flossen gequält und getötet werden.
Seit 2013 verbietet die sogenannte „Fins Naturally Attached“ Verordnung der Europäischen Union ausnahmslos das Aufbewahren, Umladen und Anlanden jeglicher Haiflossen in EU-Hoheitsgewässern und auf allen EU-Schiffen.
Jedoch kann die Fracht gar nicht überpüft werden!

Deswegen fordert die EU-Initiative “Stop Finning”:
Der Handel mit Haiflossen in Europa muss sofort enden!
Das grausame Geschäft mit den Flossen wird sich erst dann nicht mehr lohnen, wenn ein genereller Handel mit abgetrennten Haiflossen in der EU unterbunden wird.
Deshalb muss die „Fins Naturally Attached”-Verordnung in der Europäischen Union auch auf den Export, Import und Transit von Haien und Rochen ausgeweitet werden.

Jeder EU-Bürger kann abstimmen und jede Stimme wird berücksichtigt:
https://www.stop-finning-eu.org/de/
https://eci.ec.europa.eu/012/public/#/

Jede Stimme trägt dazu bei die Haie zu retten!
Damit ihr Elend und Aussterben reduziert oder verhindert werden.

Stop-finning-eu-initiative
(Quelle: https://www.stop-finning-eu.org/files/PRINT_V2-Flyer_StopfinningEU_DE.pdf)

Quellen:
https://www.stop-finning-eu.org
https://eci.ec.europa.eu/012/public/#/
https://nachhaltig-sein.info/privatpersonen-nachhaltigkeit/warum-haie-vor-dem-aussterben-bedroht-sind-shark-finning
https://www.sharkproject.org/haie-corona-impfung/
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/corona-impfstoff-squalen-haie-101.html

#Hai #Haifischflossen #Tiere #Tierqual #Tierschutz #Artensterben #Fisch #Fischerei #EU #EU-Initiative #Stop-Finning #Seeaal #Forellenstör #Dornfisch #Dornhaifleisch #Impfstoff #Make-up #Squalen

Artikel auf Diaspora

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert